Project_1050

SDSD
Smarte Daten, Smarte Dienste. Landwirtschaftliche Datendrehscheibe für effiziente ressourcenschonende Prozesse

Das Projekt SDSD realisiert eine landwirtschaftliche Datendrehscheibe mit ausgewählten Diensten. Der Begriff SDSD bezeichnet ein offenes Ökosystem mehrerer Software-Komponenten, welches hersteller- und dienste übergreifenden Datenaustausch und Datenauswertung ermöglicht und durch Offenheit für alle Interessierten eine rasche und vielfältige Weiterentwicklung, strikte Neutralität und breite Anwendung garantiert. Durch die Kombination aus Infrastruktur und Diensten entsteht ein leistungsfähiges, flexibles und nachhaltig einsetzbares Projektergebnis. Dieses offene Ökosystem umfasst die technische Basis „Landwirtschaftliche Datendrehscheibe“. Diese besteht aus Datenhaltung, Datenbankstruktur, den Implementierungen der elementaren funktionalen Datenformate, Schnittstellendefinitionen und IT-Diensten. Ausgewählte Basis-Dienste werden implementiert, um eine klare Ausrichtung zur Unterstützung landwirtschaftlicher Arbeitsprozesse rund um Maschinen dazulegen. SDSD realisiert die neutralen Grundlagen für ein hersteller-übergreifendes Datenmanagement der Landwirtschaft.

Konsortialführer ist die Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH in Spelle.

DFKI übernimmt wissenschaftliche und technische Leitungsfunktionen im Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem Konsortialführer. Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des DFKI konzentrieren sich auf neue Konzepte für semantisch modellierte Datenhaltung (Smarte Daten) und Dienstebeschreibungen (Smarte Dienste). Mit solchen Ansätzen soll insbesondere die automatisierte Auswahl, Konfiguration und Verknüpfung von angebotenen Dienstleistungen mit den notwendigen und freigegebenen Daten möglich werden. In Kooperation mit den Projektpartnern werden entsprechende Plattform-Module entworfen, implementiert und exemplarisch erprobt.

Das Projekt SDSD realisiert eine landwirtschaftliche Datendrehscheibe mit ausgewählten Diensten. Der Begriff SDSD bezeichnet ein offenes Ökosystem mehrerer Software-Komponenten, welches hersteller- und dienste übergreifenden Datenaustausch und Datenauswertung ermöglicht und durch Offenheit für alle Interessierten eine rasche und vielfältige Weiterentwicklung, strikte Neutralität und breite Anwendung garantiert. Durch die Kombination aus Infrastruktur und Diensten entsteht ein leistungsfähiges, flexibles und nachhaltig einsetzbares Projektergebnis. Dieses offene Ökosystem umfasst die technische Basis „Landwirtschaftliche Datendrehscheibe“. Diese besteht aus Datenhaltung, Datenbankstruktur, den Implementierungen der elementaren funktionalen Datenformate, Schnittstellendefinitionen und IT-Diensten. Ausgewählte Basis-Dienste werden implementiert, um eine klare Ausrichtung zur Unterstützung landwirtschaftlicher Arbeitsprozesse rund um Maschinen dazulegen. SDSD realisiert die neutralen Grundlagen für ein hersteller-übergreifendes Datenmanagement der Landwirtschaft.

Konsortialführer ist die Maschinenfabrik Bernard Krone GmbH in Spelle.

DFKI übernimmt wissenschaftliche und technische Leitungsfunktionen im Projekt in enger Zusammenarbeit mit dem Konsortialführer. Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des DFKI konzentrieren sich auf neue Konzepte für semantisch modellierte Datenhaltung (Smarte Daten) und Dienstebeschreibungen (Smarte Dienste). Mit solchen Ansätzen soll insbesondere die automatisierte Auswahl, Konfiguration und Verknüpfung von angebotenen Dienstleistungen mit den notwendigen und freigegebenen Daten möglich werden. In Kooperation mit den Projektpartnern werden entsprechende Plattform-Module entworfen, implementiert und exemplarisch erprobt.

Contact Person

Dr. Ansgar Bernardi

+49 631 20575 1050